Geothermie

Wir nutzen die Wärme aus der Erde

In der Erdkruste ist Wärme gespeichert. In der Geothermie wird diese Erdwärme entzogen und genutzt. Sie gehört zu den regenerativen Energien und ist ökologisch sinnvoll.
 
Der Spatenstich zur ersten privaten Geothermiebohrung auf unserem Grund erfolgte am 8. Oktober 2010. Seither wurde viel gearbeitet. Heute sind wir auf einem Stand, der uns positiv stimmt. Wir hoffen, dass wir die Gewächshäuser in absehbarer Zeit mit dieser Erdwärme heizen können (Wassertemperatur: 60 Grad, Sekundenleistung: ca. 8 Liter).
 

2010 Juli: Bewilligung des Grossen Rats des Kanton Thurgau über einen Verpflichtungskredit
2010 August: Bewilligung des Raumplanungsamtes des Kanton Thurgau
2010 August: Bewilligung der Gemeinde Basadingen-Schlattingen
2010 September: Bohrbewilligung vom Amt für Umwelt des Kanton Thurgau
2010 Oktober: Spatenstich
2010 Dezember: Beginn Bohrung
2011 April: Tag der offenen Bohrstelle
2011 September: Bei Bohrung 1 erreichen von 1508 Meter,

Wasser 62 Grad warm / 8 Liter pro Sekunde
2011 Oktober: Säuerung des Bohrlochs
2013 Februar: Beginn Bohrung 2 in waagrechter Linienführung
2013 April: Beendigung der waagrechten Bohrung in 2013 Meter
2015 Januar: Beginn Optimierungsarbeiten des Muschelkalks
2015 März: Anschluss des heissen Wassers an Heizungsanlage
2015 März: SLA 2 ist zur Zeit unterbrochen

Verschlossenes Bohrloch, damit Unbefugte keinen Zutritt haben

Messstation und Probeentnahme: Hier werden die Temperatur, der pH-Wert sowie der EC-Gehalt gemessen

Automatischer Rückspülfilter: Das Wasser, welches aus dem Bohrloch kommt, wird hier gefiltert. So können kleinste Partikel entfernt werden.